Jutta Jacobi , Die Schnitzlers

 

Jutta Jacobi , Die Schnitzlers. Eine Familiengeschichte

Ich habe das Buch für Winterkatzes Sachbuch Challenge gelesen , weil ich Familiengeschichten gerne lese , die sich über das letzte Jahrhundert erstrecken. Von Arthur Schnitzler habe ich wenig gelesen , ich brachte ihn mit der Zeit von Sigmund Freud und der Zeit vor dem ersten Weltkrieg in Österreich in Verbindung..

Im vorderen Umschlag ist ein Stammbaum ,Gott sei Dank , denn die Schnitzlers haben meist mehfach geheiratet , gerne Kinder bekommen und blieben immer miteinandre in Verbindung.

Das Buch ist aufgeteilt in die Jahre 1858 – 1893 ,die in Ungarn und Wien spielen und sich um Johann Schnitzler ,  seine Herkunft und seinenAufstieg drehen; den zweiten Teil ,die Jahre 1893- 1931 , in Wien ,Berlin und Venedig ;hier spielt Arthur Schnitzler ,seine künstlerische Karriere ,seine Frauen und seine zweiKinder die Hauptrolle. Der dritte Teil erzählt aus den Jahren der Emigration und der Nachkriegszeit in Wien ,Cambridge,Zürich und Amerika 1931 – 1982.Der vierte Teil bildet den Abschluss mit den Schiksalen der noch lebenden Schnitzlers 1982 – 2014.

Es beginnt mit Johann Schnitzler ,der aus Ungarn wie vilele Juden in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts nach Österreich und hauptsächlich nach Wien gingen ,weil ihnen von der Regierung 1867 die Gleichheit vor dem Gesetz garantiert wurde.Es ist spannend zu verfolgen ,wie Johann einer der erfolgreichsten Ärzte  vor allem auf dem Gebiet des Kehlkopfes wurde , wie er eine Klinik aufbaute , in eine gute Familie einheiratete und sich gegen Neider und Gegner zu Wehr setzen musste.Dabei spielte für ihn selber wie auch die meisten anderen Juden ihre Religion keine große Rolle.Sie blieben zwar in ihren eigenen Reihen , stellten aber ihr Jüdischsein im Gegensatz zum neu aufkommenden Zionismus , der später in der Gründung des Staates Israel mündete.Johann Schnitzler lebte in der österreichischen Gesellschaft und fühlte sich dort wohl.Auch seine beiden Söhne begannen Medizin zu studieren.

Nur manchmal klingt eine andere Seite an , wenn erzählt wird , daß mehrere Angehörige durch eine Waffe ums Leben kamen. Und Arthur Schnitzler hängt nach dem Tod seines Vaters den Beruf an den Nagel und wird das , als was er sich versteht : Künstler.In seinen ersten Jahren bis zum 40. Geburtstag liebt er mehrere Frauen und benimmt sich  vor allem seiner schwangeren Geliebten gegenüber nicht recht verständnisvoll.Mit Olga lernt er dann die Frau seines Lebens kennen , die er heiratet , mit der er Kinder hat , und mit der er auch nach der trennung am engsten verbunden bleibt.Ansonsten führt er ein großbürgerliches Leben ,ist glücklich in Wien,liebt Konzerte und Theater und ist ein berühmter Sohn der Stadt.

Den ersten Weltkrieg erlebt er als Weltruin , als Untergang seiner Welt , auch wenn er oder seine Familie nicht persönlich betroffen sind .Seine Kinder hegen auch künstlerische Ambitionen.Heinrich wird Schauspieler ,geht nach Berlin , das in den 30er Jahren Wien als Kulturstadt den Rang abgelaufen hatte. Seine Tochter Lili , intelligent und sein Liebling,geht nach Venedig , heiratet dort einen faschistischen Offizier und erschießt sich mit 19 . Depressionen liegen wohl in der ganzen Familie , schon die Mutter von Arthur Schnitzler hatte oft ” Kopfschmerzen “.

1931 stirbt Arthur Schnitzler und muss nicht mehr miterleben , wie seine Werke im angeschlossenen Österreich auf den Index kommen. Seine Sohn Heinrich und dessen Frau Lilly emigrieren  nach Amerika ,und holen ihren Sohn Peter nach. Der zweite Sohn Michael wird schon in Amerika geboren.Die Euphorie ist groß am Anfang , doch die ernüchterung folgt.Theater , Kultur ist in Amerika etwas völlig anderes als in Europa.Und Schnitzler ist hier kein berühmter Name , obwohl es den Schnitzlers besser geht als vielen Auswanderern.Sie haben Freunde,Arbeit und richten sich langsam ein Leben ein.Die Kinder werden Amerikaner.

Währenddessen ersucht Olga Schnitzler verzweifelt , den Nachlass ihres Ex – Mannes zu retten und schenkt schließlich alles der Uni Cambridge.Sie selbst geht nach England ins Exil.

Am interessantesten fand ich die Zeit,als der Krieg vorbei war,wie jeder anders damit umgeht. Heinrich will wieder zurück nach Europa,wie viele Theaterleute,und seine frau Lilly geht notgedrungen mit.Sie bekommt ihre Freiheit erst mit dem Tod ihres Mannes.Olga Schnitzler wird streng katholisch. Peter , der ältere Sohn ,kann mit Europa nichts anfangen,er versteht sich gar nicht mit seinem Vater , der inzwischen als der Hüter des Schnitzlererbes gilt.Peter wird Künstler und Hippie  und bleibt bis ins Alter ein Künstlertyp. Sein Bruder Michael macht in Europa eine Musikkarriere , engagiert sich später aber hauptsächlch für den Erhalt des Regenwaldes in Costa Rica und weitere Umweltprojekte.

Giuliana schließlich die Tochter von Peter, ist zu ihrem jüdischen Glauben zurückgekehrt,und Vorsteherin der Gemeinde. Sie legt immer noch Blumen auf Arthur Schnitzlers Grab in Wien

Ich fand das Buch toll , spannend geschrieben,mit Fakten nicht überbelastet,aber doch sachlcih .Ab und zu beschreibt die Autorin ihre Suche an den historischen Orten und ihre Begegnunggen mit den noch lebenden Familienangehörigen,das macht das Ganze sehr lebendig. Und ich habe auch nebenbei viel über die Zeit und ihre Menschen erfahren ,auch über Juden , ohne daß hgleich der Holzhammer rausgehölt wurde.Bezeichnend z.B. das schwierige Verhältnis nach dem Krieg zwischen den Rückkehrern aus Amerika und den ehemaligen Nazisympathisanten ,die am Theater genauso wie woanders tätig waren.

Und ich lese vielleicht wirklich mal was von Schnitzler.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Jutta Jacobi , Die Schnitzlers

  1. Eigentlich mag ich Einzelbiografien lieber als Familiengeschichten, aber das hier klingt spannend, da es auch die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und die Gründe für eine Rückkehr nach Europa (oder eben nicht) beinhaltet. Außerdem klingt es, als hätte dir das Lesen dieses Buchs gut gefallen. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s